Rückblick: LEADER-Workshop im Rahmen der EUREGIA

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 05.11.2012

Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) hatte am Rande der euregia in Leipzig am 22./23.Oktober 2012 eine Veranstaltung für Leader Akteure organisiert. Unter dem Titel - Gut aufgestellt: Den Prozess bilanzieren und für die Zukunft neu ausrichten - wurden Methoden der Evaluierung vorgestellt und wertvolle Hinweise für die inhaltliche Ausgestaltung der neuen Regionalen Entwicklungskonzepte gegeben.

Hauptthema der euregia war die Mobilität. Auch sie wird in den Regionalen Entwicklungskonzepten (REK) für die neue Förderperiode eine wichtige Rolle spielen.

Im DVS Workshop konnten die Teilnehmer durch Betrachtung konkreter Regionen erproben, in welcher Form die Steuerung des Prozesses über Zielformulierungen stärkeres Gewicht im REK erhalten kann. Natürlich wurde auch das Thema Multifonds beleuchtet. In Arbeitsgruppen haben Regionen, die bereits heute erfolgreich mit mehreren Fonds arbeiten, ihre Erfahrungen weitergegeben. Nach anfänglichen Vorbehalten war man sich am Schluss einig, dass der von der EU Kommission geförderte Multifondsansatz eine große Chance für den Leader Prozess darstellt. Nun liegt es in der Hand der Länder, wie hoch die Hürden für die Umsetzung einer echten integrativen Entwicklung im ländlichen Raum gelegt werden.

Der erste Veranstaltungstag stand im Zeichen der Evaluierung. Die vorgestellten Methoden waren für erfahrene Regionalmanager nicht neu. Im Kontext der vorgestellten Fallbeispiele ergaben sich jedoch wertvolle Rückschlüsse auf die eigene Bilanz.

Für die Region Saalfeld-Rudolstadt waren die Leader Managerin und Christine Kober vom Naturpark Thüringer Schiefergebirge /Obere Saale in Leipzig dabei. Unterm Strich ist festzustellen, dass die Thüringer Aktionsgruppen auf einem guten Weg sind und den Anforderungen an einen qualifizierten Leader Prozess bereits in großem Umfang gerecht werden. Schade trotzdem, dass nur vier Teilnehmer aus Thüringer Regionen den Workshop der DVS für einen Blick über den Tellerrand genutzt haben.

Autorin: Ines Kinsky, LEADER-Managerin RAG Saalfeld-Rudolstadt