Neues Förderprogramm für kommunale Investitionen in Solarstrom

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 08.07.2010

Zur Förderung des Ausbaus der Solarstromnutzung im Freistaat hat das Thüringer Wirtschaftsministerium das 1000-Dächer-Programm Photovoltaik aufgelegt. Gefördert wird die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf Gebäudedächern und an Gebäudefassaden. Auch Anlagen an anderen Bauwerken wie Lärm- und Sichtschutzwänden werden gefördert, wenn diese sich im Eigentum von Kommunen, kommunalen Unternehmen oder gemeinnützigen Unternehmen befinden.

Durch die neue Richtlinie werden vor allem kommunale Investitionen zur Errichtung von Photovoltaik-Anlagen unterstützt, aber auch Investitionen gemeinnütziger Organisationen wie Vereine, soziale Träger und Kirchen. Nicht gefördert werden gewerbliche Investitionen und Investitionen von Privathaushalten. Förderfähig sind verschiedene Betreibermodelle: Nicht nur der Betrieb durch die Kommune selbst oder durch ein Unternehmen mit mehrheitlich kommunaler Beteiligung fällt darunter, sondern auch der Betrieb durch genossenschaftliche Zusammenschlüsse, Stiftungen oder Vereine für Bürgersolaranlagen. Der Fördersatz beträgt regelmäßig 20 Prozent der Investitionssumme, der Zuschuss ist jedoch auf maximal 100.000 Euro je Förderfall begrenzt.

Das 1000-Dächer-Programm Photovoltaik will zugleich Plattform für Innovationen sein: Beim Einsatz innovativer Technologien, die von den Banken eher zurückhaltend finanziert werden, ist eine Erhöhung der Förderquote auf bis zu 40 Prozent möglich. Gleiches gilt für bestimmte anspruchsvolle Projekte, etwa die Integration von Photovoltaik-Anlagen für denkmalgeschützte Gebäude oder die Einpassung in die traditionellen Dachlandschaften städtebaulich wichtiger Gebiete. Auch bei Anlagen an Lärm- und Sichtschutzwänden oder auf versiegelten, noch anderweitig genutzten Flächen, beispielsweise Parkplätzen, kann die höhere Förderung greifen.

Die Förderung erfolgt aus Landesmitteln; bei einem Mittelvolumen von 6,5 Millionen Euro bis zum Jahr 2013 können insgesamt Zuschüsse für Investitionen von 20 bis 30 Millionen Euro gezahlt werden. Die Umsetzung des Förderprogramms erfolgt durch die Thüringer Aufbaubank. Starttermin des 1000-Dächer-Programms ist der 1. Juli 2010.

Quelle: www.wir-thueringen.de (Nachrichten des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie)