LEADER-Delegation aus Malopolska zu Gast in Thüringen

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 01.10.2010

Eine Gruppe von polnischen LEADER-Akteuren und Vertretern des Marschallamtes in Krakau war vom 23. bis 26. August zu Gast in Thüringen, um sich über Umsetzung von Projekten der integrierten ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER zu informieren.

Das Programm führte sie durch ganz Thüringen. Den ersten Tag ihres Aufenthaltes verbrachten sie in der Wartburgregion. In der Gumpelstädter Kulturscheune wurden sie vom Vorsitzenden der Regionalen Aktionsgruppe (RAG) Udo Schilling, dem LEADER-Manager Mirko Klich und dem Leiter des Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF) Meiningen, Herrn Rommel, mit einer Präsentation einzelner LEADER-Projekte herzlich begrüßt. Die zweite Station bot mit dem Dermbacher Rhönlandhof ein Anschauungsobjekt, das viele Aspekte der ländlichen Entwicklung miteinander vereint. Bei einer Führung konnten die polnischen Gäste einen Einblick in einen u.a. auch mit LEADER-Mitteln geförderten modernen landwirtschaftlichen Betrieb mit Biogasanlage, gläserner Nudelproduktion und Direktvermarktung erhalten. Den Abschluss bildete an diesem Tag ein Besuch der Gedenkstätte Point Alpha. Dabei wurde auch auf die Maßnahmen der Landentwicklung hingewiesen, die dazu beigetragen haben, die Gedenkstätte zu einem unvergleichlichen Zeitzeugnis werden zu lassen.

Einen Überblick über die Facetten der dörflichen Entwicklung am Beispiel von Günthersleben–Wechmar gaben den polnischen LEADER-Akteuren am zweiten Tag der Bürgermeister der Gemeinde, Frank Ritter und Heike Neugebauer, LEADER-Managerin der RAG Gotha-Ilmkreis-Erfurt. Schwerpunkte der Vorträge waren die Vorstellung der RAG, des GeoParks Inselberg-Drei Gleichen und des Bioenergiekonzept die Gemeinde. Beim anschließenden Empfang durch den Thüringer Landwirtschaftsminister, Jürgen Reinholz, sowie den Besuchen in der Thüringer Staatskanzlei und dem Europäischen Informationszentrum informierten sich die polnischen Gäste über die administrative Ebene von EU-Programmen in Thüringen. Gelegenheit zur Vorstellung der Thüringer Vernetzungsstelle (THVS) LEADER bot der abendliche Besuch des Schlosses Ettersburg, in dem die Geschäftstelle der THVS LEADER ihren Sitz hat. Mit Thüringer Spezialitäten in der Kloßwelt Heichelheim und einem Vortrag zum Thüringer Agrarmarketing endete der zweite Besuchstag.

Beeindruckt zeigten sich die polnischen Gäste auch von der letzten Station ihres Besuches, dem Rittergut Crossen/Nickelsdorf. Ina John, Geschäftsführerin des Vereins Ländliche Kerne, LEADER-Managerin und Managerin der Bioenergieregion, stellte ein bemerkenswertes Beispiel integrierter ländlicher Entwicklung vor. Zur Sanierung und zum Betreiben des Rittergutes in seiner jetzigen Funktion hat sie in den letzten 10 Jahren mehr als 30 Projekte im sozialen, wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Bereich umgesetzt. So entstand nicht nur ein weitestgehend mit erneuerbaren Energien versorgtes Kleinod der Baukultur sondern auch ein Zentrum, das mit Angeboten im kulturellen, sozialen und Bildungsbereich den ländlichen Raum erlebenswert macht.

Reisebericht der polnischen Delegation