Erster Förderaufruf für Europäische Innovationspartnerschaften „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 09.09.2015

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) eröffnete zum 21.08.2015 auf der Grundlage des genehmigten Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum des Freistaates Thüringen 2014 bis 2020 (FILET) das Antragsverfahren für die Förderung der Zusammenarbeit in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft.

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft stellt bis 2020 10,9 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Verfügung. Die Förderung ist für Innovationen, zur Entwicklung und Erprobung neuer Erzeugnisse, Verfahren und Technologien bestimmt. Im Fokus stehen vor allem die finanzielle Unterstützung der engen Zusammenarbeit zwischen Forschung und Entwicklung mit potentiellen Anwendern. Mit der Innovationsförderung leistet Thüringen seinen Beitrag zur Europäischen Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-Agri).

Das Förderprogramm soll zudem die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen land- und forstwirtschaftlichen Unternehmen sowie mit Dritten stärken. Beispiele dafür sind die Bereiche Umwelt, Ernährung und Agrartourismus. Wichtige Themen sind dabei beispielsweise: kurze Versorgungsketten, lokale Märkte und die soziale Landwirtschaft.

Gefördert wird:

  • die Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren aus und zwischen den Bereichen Land-, Forst- und/oder Ernährungswirtschaft sowie anderen Akteuren im ländlichen Raum,
  • die Schaffung von neuen Clustern und Netzwerken und
  • die Tätigkeit von operationellen Gruppen der Europäischen Innovationspartnerschaften „landwirt­schaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP).

Nähere Informationen zu Förderzweck, Zielgruppe und Förderhöhe sowie Downloads erhalten Sie hier.

>> Einreichungsfrist ist der 30. September 2015

Quellen: TMIL, Deutsches Netzwerk Ländliche Räume