Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume

Aktuelles

Aufruf zur Gründung einer Dorfbewegung in Deutschland

05.04.2012 | Viele Dörfer in ländlichen Regionen haben ähnliche Probleme: demografischer Wandel, der Verlust der Infrastruktur, verödende Ortskerne. Die Zukunftsfähigkeit des Lebensraumes Dorf ist eine große Herausforderung, da sie eine ganzheitliche Entwicklung nach sozialen, ökologischen und ökonomischen Erfordernissen erfordert. Bisher fehlt den Dörfern jedoch eine Plattform zum Austausch von Know-how und Lösungsmöglichkeiten. Nach internationalem Vorbild (ERCA oder PREPARE) möchte eine Initiativgruppe gemeinsam mit anderen Dorfaktiven aus verschiedenen Bundesländern ein regionales sowie bundesweites Netzwerk ins Leben rufen.

Mitte Mai 2011 trafen sich 250 Dorfakteure aus ganz Deutschland mit Vertretern der Vereinigung von Dorfbewegungen europäischer Länder auf einer internationalen Konferenz in Berlin. Neben aktuellen Fragen der Dorfentwicklung diskutierten die Teilnehmer anhand von internationalen Erfahrungen auch die Umsetzungsmöglichkeiten von Dorfbewegungen in Deutschland. Ein wesentliches Ergebnis der Konferenz war die Gründung einer Initiativgruppe zur Bildung einer Dorfbewegung in Deutschland. Die Initiativgruppe möchte gemeinsam mit anderen Dorfgemeinschaften aus verschiedenen Bundesländern regionale sowie ein bundesweites Netzwerk ins Leben rufen. Alle engagierte Dorfbewohner und Vertreter von Dorfvereinen und Ortsbeiräten sind eingeladen, sich aktiv in die Entstehung einer Dorfbewegung einzubringen.
Warum braucht Deutschland eine Stimme für die Dörfer?
Es gibt vor allem drei Gründe für ein Dorf, Teil einer Dorfbewegung zu werden: Eine Vernetzung der Dörfer auf kommunaler, regionaler oder Landesebene ermöglicht systematischen Erfahrungsaustausch, Vermittlung von Know-how und praktische Hilfe für die Herausforderungen der Dorfentwicklung. Zusammen sind die Dörfer stärker, sie können ihre Interessen im näheren Umfeld, in der Gemeinde oder in der Region gemeinsam vertreten. Und eine Dorfbewegung kann mit der vereinten zivilgesellschaftlichen Kraft ihrer Mitglieder als Interessenvertreterin und Lobby der Dörfer wirken. Gemeinsam kann sie wichtige Impulse für die Ausgestaltung der ländlichen Strukturentwicklung sowie für die Dorferneuerung und -entwicklung geben.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/themen/dorfbewegung/

Ansprechpartner für Thüringen ist

Mirko Klich
RAG LEADER Wartburgregion e.V.
Telefon: 0 36 95 / 85 88 72
E-Mail: klich@rag-wartburgregion.de
www.rag-wartburgregion.de

veröffentlicht am 05.04.2012 von Doreen Handke