Wettbewerbspräsentation „Schulessen – Regional, Gesund und Gut“

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 18.01.2011

Jeder Schüler sieht sie täglich im Schulbus auf der Fahrt zu seiner Schule: die Kühe auf den Weiden, die Kartoffeläcker, die Fischteiche. Aber warum finden sich kaum ein Stück Fleisch aus der Nähe, kaum eine Kartoffel oder ein Fisch von dort in der Schulspeisung? Das Gute liegt doch so nahe.

Schulessen an den Kriterien regionaler, gesunder und guter Produkte auszurichten, ist ein großes Ziel. Schon manche haben sich daran die Zähne ausgebissen. Im Saale-Orla-Kreis aber gibt es seit dem vergangenen Jahr spürbare Bewegung auf dem Wege dorthin.

Hier sind Landkreis, Schulamt, Schulverwaltung, regionale Landwirtschaftsbetriebe und Essenanbieter mit regionalen Planern, Schuldirektoren, Lehrern und Schülern ausgiebig ins Gespräch gekommen. Dabei sind neue Lösungsansätze diskutiert worden. Eine wichtige Erkenntnis dabei: Die Partner sitzen oft im Nachbarort. Und wenn man sich auf ein Gespräch einlässt und die Interessen der anderen anerkennt, werden plötzlich Möglichkeiten sichtbar, die zuvor undenkbar schienen.

Ein anderer für Bewegung sorgender Meilenstein im Projekt war der Saale-Orla-Konzeptwettbewerb „Schulessen - Regional, Gesund und Gut“. Daran beteiligten sich 12 staatliche Schulen aus dem Landkreis. Das Preisgeld beträgt insgesamt 360.000 Euro. 200.000 Euro werden dafür aus dem Kreishaushalt bereitgestellt. Die Restsumme von 160.000 Euro brachte ein erster Platz für den Saale-Orla-Kreis beim Landeswettbewerb „Innovative Vorhaben im ländlichen Raum“. Es werden nun diejenigen belohnt, die sich Gedanken gemacht haben, wie sie die Schulspeisung an ihrer Schule auf ein höheres Niveau heben, die Essenteilnehmerzahl verbessern wollen und dabei vor allem der Verwendung regionaler Produkte in verbesserter Qualität Rechnung tragen. Natürlich haben auch viele Schulspeisräume eine deutliche andere Ausstattung nötig, die das Essen darin zu einem entspannenden Vergnügen macht. Dort soll nach dem Willen vieler Preisträger manches verbessert werden. Und selbstverständlich haben die Wettbewerbsteilnehmer erkannt, dass Schulküchen, Schulgärten und die Lehrpläne ausreichend Potenzial bieten, um sich dem Thema auf die eine oder andere Weise anzunähern.

Mit dem Empfang der Preisgelder verbunden sind Förderverträge. Sie sollen gewährleisten, dass die im Wettbewerbsbeitrag angestrebten Veränderungen realisiert werden. Verschiedene Prüfkriterien sind zu erfüllen. Ein Teil des Preisgeldes wird dazu verwendet, in allen am Wettbewerb beteiligten Schulen einen Mini-Campus einzurichten, auf dem das Thema Schulessen ständig thematisiert wird. Und schließlich werden die Schulen, die sich auf den Weg zu einer verbesserten Schulspeisung gemacht haben, öfter miteinander ins Gespräch kommen, da Austausch und Kooperation als Eckpfeiler des Erfolgs zählen.

Im kommenden Jahr ist wieder ein Wettbewerb zum Thema „Schulessen – Regional, Gesund und Gut“ geplant. Strategischer Partner des Landkreises ist die LEADER-Aktionsgruppe Saale-Orla e.V. die mit einem Planungskonzept die Grundlagen und den Anschub in Sachen Schulessen lieferte.

Ansprechpartner

Alexander Pilling,
Tel.: 036422-22498,
e-mail: alexander.pilling@t-online.de
mehr Informationen: www.schulessen.org

Schleiz, 17.01.2011: Saale-Orla-Wettbewerbspräsentation „Schulessen – Regional, Gesund und Gut"

Siehe auch: