Vorsitzender der RAG Saalfeld-Rudolstadt mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 22.03.2013

Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz hat am 21. März 2013 in Erfurt den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Helmut Hercher aus Rottenbach (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) überreicht. „Herr Hercher wird für sein unermüdliches ehrenamtliches Wirken in den Bereichen Landwirtschaft, Jagdwirtschaft sowie der Entwicklung des ländlichen Raumes und des Tourismus auf dem Lande und als starker Verfechter einer gemeinsamen berufsständischen Interessenvertretung sowie für sein Lebenswerk geehrt“, sagte der Minister in Erfurt.

Helmut Hercher wurde 1990 bei der Gründung des Thüringer Bauernverbandes e.V. als Gründungsmitglied zum Vizepräsidenten gewählt und war bis zum altersbedingten Ausscheiden im Präsidium tätig.

Nach der Gründung des TBV war er mit der Gründung eines Fachausschusses für „Wald und Jagd“ beauftragt, aus dem 1997 der Thüringer Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbezirkinhaber e. V. (TVJE) entstand. Er ist seitdem der Vorsitzende des Verbandes, der heute auf eine Mitgliedschaft von 672 Jagdgenossenschaften mit 420.000 Eigentümern bei einer Fläche von 556.000 Hektar in Thüringen schauen kann. Der Verband hilft den Jagdgenossenschaften in Fragen der Jagdpacht, in Entschädigungsregelungen, bei der Regulierung von Wildschäden und anderen Problemen. Dabei geht es Herrn Hercher auch um die Erhaltung von Brauchtum, Umwelt und Naturschutz auf der Ebene des Grundeigentums.

Als Vorsitzender des TVJE e. V. beschritt Herr Hercher neue Wege. So erstellte Thüringen als erstes Bundesland das elektronische Jagdkataster für die Jagdgenossenschaften. Der TJVE war der erste Verband in den neuen Bundesländern und ist heute federführendes Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Jagdgenossenschaften und Eigenbesitzer.

Als sozial engagierter Mensch hat Herr Hercher alles unternommen, um den Agrarbetrieb Königsee als wirtschaftlichen Standort zu erhalten. Die Umwandlung von einer sozialistischen LPG in einen eG geläng so erfolgreich, dass der Betrieb heute zu einem der führenden Unternehmen in Thüringen zählt. Außerdem setzt er auf die Nutzung von Energieressourcen durch den Einsatz nachhaltiger moderner Technologien.
Durch eine Biogasanlage wird sowohl der Betrieb als auch das benachbarte Gymnasium der Stadt Königsee mit Wärmeenergie versorgt. Als Vorsitzender der LEADER-Aktionsgruppe Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gehört er zu den Vorreitern einer verstärkten Nutzung alternativer Energien.

Auf Initiative von Herrn Hercher wurde der denkmalgeschützte Vierseitenhof Domäne Groschwitz durch die Agrargenossenschaft von der Treuhand erworben und grundlegend saniert. Das nunmehr reizvolle Objekt eröffnete dem Unternehmen das neue Betriebsfeld des Agrartourismus, von dem die gesamte Region profitiert. Seit 2001 sind in Groschwitz Begeisterung und Engagement für die bäuerliche Traditionspflege im Verein „Landkultur Domäne Groschwitz e. V.“ gebündelt, der mit Festen und Aktionen das kulturelle Leben in der Region bereichert.

Herr Helmut Hercher ist 1941 in Rudolstadt geboren und lebt heute in Rottenbach.

Hintergrund
Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde 1951 vom damaligen Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet und ist die höchste Form der Anerkennung für Verdienste um das Gemeinwohl. Er wird für besondere Leistungen im politischen, wirtschaftlich-sozialen oder wissenschaftlich-kulturellen Bereich verliehen.

Quelle: Andreas Maruschke, Pressesprecher TMLFUN