Unternehmertum und Regionalmanagement: Ein unterschätztes Team

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 21.04.2013

2. Dreiländerdialog Regionalmanagement, 17. und 18. Juni 2013 in Lindau (Bodensee): Im Mittelpunkt des Fachkongresses stehen die Weiterentwicklung und die künftigen Aufgabenstellungen der Regionalmanagements in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im Fokus des Dreiländerdialogs stehen vor allem die ungenutzten Potenziale der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Regionen. Kooperationspartner von Regionalmanagements sind bislang vor allem Privatpersonen und Kommunen. Dagegen suchen und nutzen regionale Unternehmen noch sehr selten die kontinuierliche Partnerschaft. Wie aus Unternehmen und Regionalmanagements ein „winning team“ werden kann, ist daher das zentrale Thema des Kongresses.

Bei der zweitägigen Veranstaltung stehen geeignete Arbeits- und Kooperationsformen auf dem Programm. Außerdem werden praxiserprobte Strategien und Instrumente der Innovations- und Standortentwicklung mit Unternehmen beziehungsweise Unternehmensverbünden präsentiert und daraus resultierende Konsequenzen auf die regionalen Steuerungs- und Organisationsformen diskutiert. Ein Wissensmarkt mit zehn erfolgreichen Praxisbeispielen begleitet die Veranstaltung.

Zielgruppe der Veranstaltung sind Regionalmanagements, Leader- und ILE-Managements, begleitende Fachbehörden, Hochschulen und Forschungsinstitute sowie andere Kompetenzzentren aus allen drei Teilnehmerländern.

Die Tagungsgebühr beträgt für beide Tage 120 Euro inklusive Verpflegung.

Veranstalter sind die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, das Regionalmanagement Österreich e. V., regiosuisse – Schweizer Netzwerkstelle Regionalentwicklung sowie Regionen im Dialog e. V. und das Kompetenznetzwerk Regionalmanagements in Bayern.

zur Kongresswebsite

Siehe auch:

  • Termin Unternehmertum und Regionalmanagement: Ein unterschätztes Team
    Montag, 17.06.2013 bis Dienstag, 18.06.2013