Thüringer Naturschutzpreis 2014 für journalistische Beiträge ausgeschrieben

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 20.09.2013

Unter dem Motto „Thüringer Natur und Naturschutz in den Medien“ lobt die Stiftung Naturschutz Thüringen ihren Naturschutzpreis 2014 aus. Mit insgesamt 5.000 Euro will die Stiftung journalistische Beiträge auszeichnen, die vorbildlich den Schutz von Landschaft und Natur im Freistaat thematisieren.

„Ich freue mich, dass der nächste Naturschutzpreis ein Medienpreis ist. Tragen die Medien doch wesentlich dazu bei, den Naturschutz in Thüringen breit zu kommunizieren und die Menschen für die Thematik zu sensibilisieren“, sagte Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz anlässlich der Auslobung.
Gesucht werden Beiträge in Print-, Funk-, Film-, Fernseh- und Online-Medien, die die Aufgaben der Naturschutz-Stiftung inhaltlich aufgreifen. Dazu gehören die Pflege und Entwicklung der Landschaft, Bildungs- und Forschungsprojekte in diesem Bereich oder der Erwerb wertvoller Flächen.

Professionelle als auch hobbymäßige Journalistinnen und Journalisten sind eingeladen, Einzel- oder Gruppenprojekte bis zum 15. März 2014 einzusenden. Dabei kann es sich um bereits publizierte oder eigens für den Wettbewerb erarbeitete Beiträge handeln.

Eine vom Stiftungsrat berufene Jury wird die Beiträge bewerten und über die Aufteilung des Preisgelds entscheiden. Im September nächsten Jahres werden der bzw. die Gewinner bekannt gegeben und ausgezeichnet. Die gekürten Medienbeiträge werden auf der Homepage der Stiftung und gegebenenfalls darüber hinaus veröffentlicht.
Hintergrund
Die Stiftung Naturschutz Thüringen wurde 1995 auf Initiative der Landesre­gierung als eine Stiftung des öffentlichen Rechts gegründet. Sie betreut u. a. den Erhalt und Entwicklung des Grünen Bandes Thüringen. Den Thüringer Naturschutzpreis verleiht sie seit 2008 alle zwei Jahre. Weitere Informationen zur Stiftung, zum Wettbewerb und zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter http://www.stiftung-naturschutz-thueringen.de/thueringer-naturschutzpreis.html.

Quelle: Andreas Maruschke, Pressesprecher TMLFUN