Thüringen schafft zentrales Nachhaltigkeitszentrum

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 14.01.2011

Seit dem 1. Januar 2011 gibt es in Thüringen nur noch ein ein zentrales Nachhaltigkeitszentrum. „Damit bündeln wir die Aktivitäten im Bereich der nachhaltigen Entwicklung“, sagte Umweltminister Jürgen Reinholz.

Das Nachhaltigkeitszentrum wird für die Jahre 2011 und 2012 mit insgesamt 550.000 Euro ausgestattet. Den entsprechenden Förderbescheid hat Minister Reinholz an die IG Stadtökologie Arnstadt e.V. übersandt.

Das Zentrum steht im engen Austausch mit dem Nachhaltigkeitsabkommen zwischen Landesregierung und Thüringer Wirtschaft, der Koordinationsstelle zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ und dem Beirat für Nachhaltige Entwicklung.Auftrag des Nachhaltigkeitszentrums ist es, lokale und regionale Initiativen zu beraten und zu begleiten, den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen diesen Initiativen und mit anderen Akteuren in Thüringen voran zu treiben sowie in Kooperation mit dem Beirat für Nachhaltige Entwicklung und weiteren Partnern über die Ziele und Handlungsmöglichkeiten einer Nachhaltigen Entwicklung zu informieren.

Mit der IG Stadtökologie Arnstadt e.V. hat sich ein sehr erfahrener Träger für die Bündelung der Nachhaltigkeitsaktivitäten gefunden. Mit der Förderung der IG Stadtökologie erfolgt eine Konzentration der in der Vergangenheit auf vier Zentren verteilten Arbeit in einer Hand.

Quelle: TMLFUN, Andreas Maruschke, Pressesprecher