Studie zur Zukunft der Dörfer veröffentlicht

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 08.12.2011

Das Berlin-Institut hat die demografische Entwicklung von Dörfern im thüringischen Kreis Greiz und im hessischen Vogelsbergkreis untersucht und die Ergebnisse jetzt veröffentlicht. Kleinere Dörfer seien danach stärker in ihrer Zukunftsfähigkeit gefährdet als größere. Eine aktive Bürgerschaft sei umgekehrt ein stabilisierender Faktor.

Die Veränderungen "im demografisch schrumpfenden ländlichen Raum sind kaum aufzuhalten, geschweige denn umzukehren. Deshalb müssen sich die betroffenen Kommunen so gut es geht an den Wandel anpassen".

Vor diesem Hintergrund fordern die Autoren der Studie unter anderem, dass gesetzliche Vorgaben zu Standards der Infrastruktur überprüft werden sollten, aber auch ein Fonds gegründet werden sollte, um den Rückbau zu finanzieren. Wichtig sei die ehrliche Information über die voraussichtliche Entwicklung von Dörfern, damit die Bürger "rechtzeitig wichtige Entscheidungen zu ihrer eigenen Lebensplanung treffen können".

Es sollten aber auch wichtige Zukunftsfelder wie die Nutzung regenerativer Energien als Chance genutzt werden, um neue Einkommensmöglichkeiten zu schaffen.

Die Studie wurde von der Stiftung Schloss Ettersburg gefördert.

Kurzfassung, Bestellung und Download der Studie unter www.berlin-institut.org

Siehe auch:

  • Termin Zwischen Stabilität und Niedergang - Die Zukunft der Dörfer in Deutschland
    Mittwoch, 14.12.2011
    Ettersburg bei Weimar