Regionale Aktionsgruppe Saale-Holzland erhält Förderpreis der Deutschen Landeskulturgesellschaft

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 25.09.2014

Die Regionale Aktionsgruppe Saale-Holzland hat den Förderpreis 2014 der Deutschen Landeskulturgesellschaft (DLKG) erhalten - als einziger Preisträger in diesem Jahr. Landrat Andreas Heller, Vorsitzender der RAG, nahm die Ehrung anlässlich der 35. Bundestagung der DLKG im September in Zwickau entgegen. Der Preis wurde verliehen für besondere Leistungen zur Förderung von Landeskultur und Landentwicklung und ist verbunden mit 500 Euro Preisgeld.

In der Laudatio heißt es unter anderem: Um innovative, angepasste und nachhaltige Ideen für örtliche Problemlagen zu entwickeln, müssen künftig Ressort-Egoismen, der leidige Disput um Zuständigkeiten für den ländlichen Raum genauso wie kommunalpolitische Partikularinteressen, überwunden werden. Ein Blick über den Tellerrand verhindert Kirchturmdenken und stärkt die Vernetzung der regionalen Akteure. Und genau das wird in der Region Saale-Holzland gelebt..."
Die DLKG würdigte im Besonderen auch die Ansätze zur Verknüpfung verschiedener Handlungsfelder, wie zum Beispiel von Elementen der Integrierten Ländlichen Entwicklung einschließlich LEADER, mit Projekten der Jugendarbeit unter Beteiligung weiterer zivilgesellschaftlicher Akteure. Als beeindruckend wertete die DLKG zudem die Teilnahme am bundesweiten Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) als einzige Modellregion in Thüringen.


Quelle:

Pressemitteilung: Claudia Bioly
SB Presse-und Öffentlichkeitsarbeit
Landratsamt Saale-Holzland-Kreis