Publikation zu Kulturinitiativen im ländlichen Raum erschienen

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 01.05.2012

Der ländliche Raum in Thüringen ist nicht nur reich an bedeutenden Denkmalen und historischen Kulturlandschaften. In vielen Dörfern und Kleinstädten hat sich in den letzten Jahren auch eine interessante neue Kulturszene entwickelt. Mit vergleichsweise wenig oder oft gänzlich ohne öffentliche Fördermittel finden Konzerte, Theaterabende und Kunstausstellungen statt – in Scheunen, Dorfkirchen, alten Fabriken. Völlig zu Unrecht stehen diese Aktivitäten im Schatten der großen Kultureinrichtung und „Events“ in Weimar, Erfurt oder Jena, sorgen sie doch ganz unspektakulär für ein breites, niederschwelliges und zugleich anspruchsvolles Kulturangebot in der Fläche.

In einem speziellen Themenheft stellt der Heimatbund Thüringen einige dieser Initiativen vor, die ganz wesentlich den Reichtum der Thüringer Kulturlandschaft mit bestimmen. Dabei stehen neue Kulturinitiativen und nichtkommerzielle, weitgehend ehrenamtlich getragene Aktivitäten im Mittelpunkt.

Die Publikation ist das Ergebnis einer gleichnamigen Tagung, die am 23. Juni 2011 vom Heimatbund Thüringen gemeinsam mit der LEADER-Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt und der Stadt Rudolstadt organisiert wurde. Der Druck wurde aus Lottomitteln vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie unterstützt. Die Zeitschrift kann zum Preis von 5 Euro zzgl. Versand über die Geschäftsstelle des Heimatbund Thüringen, Hinter dem Bahnhof 12, 99427 Weimar (Tel. 03643-777625, info@heimatbund-thueringen.de) bezogen werden.