Neulandgewinner: Projekt aus der Region Saalfeld-Rudolstadt erfolgreich bei Wettbewerb der Robert Bosch Stiftung

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 28.01.2013

Der Förderantrag Kulturhaus Kleingeschwenda wurde im Ergebnis einer Projektvorstellung vor einer Jury der Robert Bosch Stiftung in Berlin als einziges Thüringer Projekt zur Teilnahme am Programm "Neulandgewinner . Zukunft erfinden vor Ort" ausgewählt. Einmal mehr zeigt sich, dass viele Stimmen etwas bewirken können. Menschen aus der Region und darüber hinaus hatten ihre Unterstützung des Projektes bekundet. Darunter der Landrat, Bürgermeister, Bürger, künftige Nutzer des Objektes und die LEADER Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt.

Nachdem das Kulturhaus Kleingeschwenda über lange Zeit eine wichtige Rolle im Dorfleben gespielt hatte, steht es seit einiger Zeit leer. Der Verfall droht. Gleichzeitig braucht der ländliche Raum heute mehr denn je Impulse, die dem spürbaren Verlust an sozialer und kultureller Qualität entgegenwirken. Werner Urban, Geschäftsführer der CTB GmbH, hat das Objekt erworben. Er möchte sich für die Region, die ihm ans Herz gewachsen ist und in der er ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen konnte, engagieren. Die Geschäftsidee, die er mit seiner Frau und weiteren Mitstreitern entwickelt hat, umfasst einen Nutzungsmix aus Angeboten für die Dorfgemeinschaft und einer Gastronomie, die auf regionale Produkte setzt. Die RAG Saalfeld-Rudolstadt wird das Projekt weiter begleiten und unterstützen. Investive Maßnahmen zum Umbau des Gebäudes sind Gegenstand eines LEADER Projektantrages der Region Saalfeld-Rudolstadt.
Die feierliche Aufnahme der "Neulandgewinner" ins Programm fand am 24.01.2013 in Berlin statt.

Mehr Informationen zum Förderprogramm "Neulandgewinner" der Robert Bosch Stiftung fiinden Sie hier