Mehr Innovationen für ländliche Räume

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 28.03.2011

Praxisleitfaden nach Abschluss des Projektes veröffentlicht Innovationen werden immer öfter als Motor der Regionalentwicklung angesehen und verwendet, um Regionen hinsichtlich Attraktivität, Marktpositionen, Investitionen, Arbeitsplätzen, Einwohnerzahl und Tourismus zu entwickeln. Wie aber lassen sich Innovationen nachhaltig in die ländlichen Räume einführen? Dieser Frage ging das zweijährige Projekt INNOrural im Auftrag des BMBF am Beispiel der Region Märkisch-Oderland nach.

Erarbeitet wurde hier
ein partizipativer Planungsprozess, der die gesamte
Entwicklung, Umsetzung und Einführung einer Innovation
detailliert und zumeist graphisch im Vorfeld darstellt.
Dabei wurden nicht nur alle später direkt Betroffenen
einbezogen, sondern ebenso alle relevanten regionalen
Anspruchsgruppen im Umfeld der Markteinführung.
Kennzeichnend ist folglich die Zusammenarbeit regionaler
und fachlicher Experten. Zum Abschluss des zweijährigen
Projektes erschien im Januar 2011 ein Praxisleitfaden, der
die Ergebnisse auch für andere Landkreise nutzbar macht.

Info & Leitfaden: www.innorural.de