Landkreis Greiz Förderregion im Bundesmodellvorhaben Land(auf)Schwung

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 09.07.2015

Im Vorfeld des Auftakttreffens der Förderregionen des Bundesmodellvorhabens Land(auf)Schwung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am 9. Juni sagte Landwirtschaftsministerin Birgit Keller: „Ich gratuliere dem Landkreis Greiz zur erfolgreichen Bewerbung, die das TMIL gern unterstützt hat. Mit der Auswahl zur Modellregionen ist eine zusätzliche Förderung im Bereich der ländlichen Entwicklung in Höhe von 1,5 Mio. € verbunden. Fördermittel, die nun gemeinsam mit den von der Landesregierung verantworteten Förderprogrammen zusätzlich für die Region eingesetzt werden können.“

Federführend im Modellvorhaben wird die LEADER Aktionsgruppe Greizer Land e.V. bei der weiteren Projektauswahl sein. Das Landratsamt stellt einen Förderlotsen, damit die gestern zugesagten 1,5 Mio. Euro durch Nutzung weiterer Förderprogramme in der Region in größerem Umfang investitionswirksam werden.

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt überreicht anlässlich des Auftakttreffens die Zuweisungsbescheide an die Förderregionen. Ziele und Eckpunkte des Modellvorhabens entsprechen in vielen Punkten den bereits in Thüringen praktizierten Ansätzen der integrierten Ländlichen Entwicklung. Diese Ziele können nun im Landkreis noch intensiver verfolgt und umgesetzt werden. Es ist wichtig, dass der Bund hier in Zukunft noch enger mit den Ländern zusammenarbeitet, um möglichst große Synergieeffekte bei der Förderung zu erzielen.

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung bezeichnet ein neues Modellvorhaben des Bundes, das das BMEL im Rahmen des sogenannten Bundesprogrammes „Ländliche Entwicklung“ im Zeitraum 2015-2018 durchführt. Damit sollen ländliche strukturschwache Räume durch die Förderung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen bei der Entwicklung und Erprobung innovativer Ansätze zur Stärkung der jeweiligen Regionen unterstützt werden. Die Auswahl erfolgte im Rahmen eines Wettbewerbs.

Quelle: Pressemitteilungen des TMIL und des Landkreis Greiz