Fachtagung zu neuen Schulformen im ländlichen Raum

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 25.06.2013

Schulen sind mehr als reine „Lernorte“ – im demografischen Wettbewerb werden sie zu harten Standortfaktoren und entscheidenden Attraktivitätskriterien für Kommunen. Junge Familien siedeln sich bevorzugt dort an, wo sie wohnortnah eine gute Betreuung und Bildung für ihre Kinder finden. Und Schulen können noch mehr: gerade in ländlich geprägten Regionen sind sie wichtige Ankerpunkte für Kunst und Kultur, für Vereine und bürgerschaftliches Engagement.

Gleichzeitig steigen die Anforderungen der vom wachsenden Fachkräftebedarf geprägten Arbeitswelt an die Schulabgänger.
Wie also sieht die Schule der Zukunft aus? Welche Möglichkeiten der dezentralen Organisation gibt es? Was können die an der Schulnetzplanung beteiligten Partner tun, um allen inhaltlichen, organisatorischen und finanziellen Erwägungen als regionale Verantwortungsgemeinschaft gleichermaßen Rechnung zu tragen?
Diese und andere Fragen stehen im Fokus der gemeinsamen Fachtagung der Serviceagentur Demografischer Wandel und der Akademie Ländlicher Raum Thüringen am 9. Juli 2013 im Rathaussaal Herbsleben. Die fachliche Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der versierten Referenten bieten die besten Bedingungen für spannende Diskussionen.

Programmflyer

Siehe auch:

  • Termin Alternativ kreativ – neue Schulformen im ländlichen Raum
    Dienstag, 09.07.2013