Bürgerstiftungs-Preis 2011 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik ausgeschrieben

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 08.03.2011

Auszeichnung für Bürgerstiftungen mit Engagement für die Stadtentwicklung, für den sozialen Zusammenhalt in den Wohnquartieren und die Baukultur

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vergibt gemeinsam mit den Ländern, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Bundesverband Deutscher Stiftungen den "Bürgerstiftungs-Preis 2011 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik". Mit dem Preis soll das Verständnis für das Gemeinwesen, die Kooperation für die Stadtentwicklung und für den sozialen Zusammenhalt sowie die Anerkennungskultur in unseren Städten und Gemeinden gestärkt werden. Bürgerstiftungen sollen als bürgerschaftliches Instrument in der Stadtentwicklung noch besser bekannt gemacht und verankert werden.

Ausgezeichnet werden Bürgerstiftungen, die in ihrer Kommune beispielhaft aktiv geworden sind: kooperativ und interdisziplinär, umsetzungsorientiert und innovativ und damit vorbildhaft im Sinne der Nationalen Stadtentwicklungspolitik. Sie sollen sich erfolgreich um kommunale Problemkreise, vorbildliche Aktivitäten der Zivilgesellschaft oder auch zukunftsorientierte Ansätze des bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt bemüht haben. Dabei können sie Projekte fördern oder selbst durchführen.

Die Beiträge sollen drei ausgewählten Handlungsfeldern der Nationalen Stadtentwicklungspolitik zuzuordnen sein:

* Bürgerschaftliches Engagement – Bürger für ihre Stadt aktivieren
* Sozialer Zusammenhalt – Chancen schaffen und Zusammenhalt bewahren
* Baukultur – Städte besser gestalten

Die eingereichten Beiträge werden von einer Jury aus Vertretern der Auslober sowie weiterer Experten bewertet.
Für Ihre Beiträge steht ihnen ein Bewerbungsformular mit weiteren Informationen zur Verfügung. Einsendeschluss ist der 30. April 2011.

mehr Informationen