Brandenburgische Delegation zu Gast in der Region Hildburghausen-Sonneberg

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 10.08.2009

Vom 9. Juli bis zum 11. Juli 2009 war eine Gruppe von Regionalmanagern und Vertretern der Fachbehörden aus Brandenburg zu Gast in der Region Hildburghausen-Sonneberg. Ziel der Exkursion war der Austausch mit Thüringer LEADER-Akteuren zu aktuellen Gegebenheiten in der ländlichen Entwicklung. Insbesondere waren die Partner aus Brandenburg daran interessiert, etwas zu den Ergebnissen der bisherigen LEADER-Arbeit zu erfahren.

Den Schwerpunkt des ersten Tages bildete die Zertifizierung von Wanderwegen. Hier konnten am Beispiel des Rennsteigs, des Goldpfades und des Rundwanderweges am Pumpspeicherwerk Goldisthal beispielhaft Ergebnisse, Probleme und Verfahrensweise dargestellt werden. Eine Wanderung auf dem Goldpfad rundete den Schwerpunkt praktisch ab.

Am Abend stellte Frau Tietz vom Naturpark Thüringer Wald die Naturparkroute (LEADER+ Projekt) vor. Den Rahmen für das Abendprogramm gestaltete Frau Worm im Hotel Schieferhof mit Thüringer Spezialitäten und der Vorstellung der LEADER+ Projekte Vitalpark / Nordic-Vitalpark / Vitalzeit.

Am Freitag wurden zwei innovative Unternehmen des Landkreises Hildburghausen vorgestellt:

1. Niederlassung Eisfeld der Analytik Jena AG

Hier werden optische Geräte (Ferngläser, Zielfernrohre) auf höchstem Niveau hergestellt. Die Analytik Jena AG wurde am 22. Juni 2009 im Rahmen des Jahresempfangs der IHK Südthüringen mit dem Hauptpreis der Initiative „Mittelstand und Thüringen“ (MuT) ausgezeichnet.

2. GPM Geräte- und Pumpenbau Merbelsrod GmbH

Der Betrieb produziert Wasser- und Ölpumpen für verschiedene Fahrzeughersteller. Besonders hervorzuheben ist die Produktion einer neuen Pumpengeneration, die flexibel nach dem Bedarf arbeitet. Damit kann etwa 10 % Energie eingespart werden. Mit einer Kapazität von 10 % der Belegschaft für Forschung und Entwicklung wird die gewichtige Rolle auf dem Weltmarkt gesichert. In der Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte wird eine weitere Voraussetzung für eine zukunftsfähige Entwicklung gesehen.

Anschließend wurden mit dem Gewürzmuseum Schönbrunn und dem Brandsköppshaus in Hinternah anspruchsvolle LEADER+ Projekte besichtigt. Am Nachmittag wurden zunächst einige Projekte der neuen LEADER-Periode demonstriert. Im Kulturhaus Pfersdorf wird die Förderung zur Revitalisierung brachgefallener Objekte zum Teilabriss des ehemaligen Kulturhauses genutzt. Anschließend soll die Restsubstanz im Rahmen der Förderung zur Dorferneuerung als Sitz der Agrargenossenschaft, Feuerwehrstandort, Pflegestation und Dorfgemeinschaftsraum umgenutzt werden.

Auf der Strecke zum nächsten Standort konnte eine aktuelle Wegebaumaßnahme vorgestellt werden. In der Rodachaue soll im Rahmen des Förderprogramms zur Entwicklung von Natur- und Landschaft die Entwicklung einer naturnahen Auelandschaft durch ganzjährige Beweidung durch Heckrinder und Konikpferde unterstützt werden. Besondere Bedeutung hat der Standort, der mehrmals im Jahr überschwemmt wird, durch Wiesenbrüter und als Rastplatz für durchziehende Vögel.

Weiter wurden Ergebnisse zur Direktvermarktung und zur gebietsübergreifenden Zusammenarbeit bei der Erhöhung der Attraktivität und der Vermarktung des Kelten-Erlebnisweges vorgestellt.

Am Sonnabend vormittag bildete die Produktion von Christbaumschmuck und die Möglichkeit der kreativen Gestaltung in der Thüringer Baumschmuck Steinheid GmbH (LEADER+ Projekt) den ersten Programmpunkt. Die weitere Entwicklung des Betriebes wird auch in der aktuellen LEADER-Periode (Maßnahmen zur Fassadenerneuerung, Umfeldgestaltung) gefördert.

Im zweiten Programmpunkt wurde das traditionelle Handwerk zur Herstellung von Farbglas in der Farbglashütte Lauscha besichtigt. Den letzten Programmpunkt stellten Bikepark Steinach sowie der Skiflyer & Hochseilgarten Steinach als LEADER+ Projekte dar.

Zum Abschluss der Reise haben sich die Partner aus Brandenburg anerkennend über die Attraktivität und Vielseitigkeit der Maßnahmen geäußert.

Dr. Dietrich Pfleger, Regionalmanager der LEADER-Region Hildburghausen-Sonneberg