Abschlussveranstaltung ILEK Biomassekonzept "Henneberger Land"

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 23.11.2010

Die Regionale Aktionsgruppe (RAG) LEADER „Henneberger Land“ e.V. will die Nutzung von alternativen Energien unterstützen und weiter entwickeln. Ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) soll hierbei die fundierte Grundlage für den Bereich Biomasse schaffen. Das Ergebnis des ILEK Biomassekonzeptes „Henneberger Land“ wird am 08.November 2010 um 14.00 Uhr im Freizeitzentrum Rohrer Stirn in Meiningen präsentiert.

Das beauftragte Ingenieurbüro Dr. Markert aus Kaltensundheim hat im Jahr 2009 mit der Bestandsanalyse zur Erfassung der Biomassepotentiale begonnen. Die Effizienz bestehender Biomasseanlagen und potentielle neue Standorte zur Energieerzeugung sollen in der Konzeption ermittelt werden.

Darauf aufbauend erarbeiteten die Akteure gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Ziele für die zukünftige Energienutzung.

Durch die enge Zusammenarbeit mit betroffenen Betrieben und Kommunen wurden in diesem Konzept Maßnahmen und konkrete Umsetzungsvorschläge entwickelt,
um die dezentrale Energieversorgung weiter auszubauen und zu festigen.

Das Biomassekonzept „Henneberger Land“ ist eines der sechs Leitprojekte der RAG, welche durch die LEADER-Manager der Grontmij GmbH koordiniert werden.

Projektträger des ILEK Biomassekonzeptes ist die RAG LEADER „Henneberger Land“ e. V. in Kooperation mit den Stadtwerken Meiningen GmbH, dem Landratsamt Schmalkalden - Meiningen, dem Kreisbauernverband, der Stadt Meiningen und den Gemeinden Grabfeld, Vachdorf, Kaltensundheim und Breitungen.