"Dörfer in Aktion" - Wettbewerbssieger der 1. Runde gekürt

Nachricht, veröffentlicht von Doreen Handke am 14.01.2011

Die drei Südthüringer LEADER-Regionen starteten im Juni 2010 gemeinsam den Wettbewerb „Dörfer in Aktion“, um das bürgerschaftliche Engagement und Miteinander im ländlichen Raum zu stärken. 67 Anträge mit Ideen für den ländlichen Raum gingen in die Wertung ein und wurden von der Jury im November gesichtet und bewertet. Nach langer und intensiver Diskussion wählte die Jury sechs Preisträger aus, deren Aktionen mit jeweils bis zu 3000 € unterstützt werden.

Gleichzeitig mit der Verkündung der Preisträger startet nunmehr der 2. Aufruf zum Wettbewerb. Es besteht wieder die Möglichkeit, sich mit kreativen Ideen zu beteiligen. Die Einreichungsfrist endet am 28. Februar 2011. Bis dahin sind alle engagierten Bürger im Bereich Südthüringen aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen und ihre Dörfer und ihre Region durch bürgerschaftliches Engagement voranzubringen.

Am 6. Dezember 2010 kürte die Jury als Wettbewerbssieger des 1. Aufrufes:

  1. Kinder und Jugendliche aus der Region spielen für Kinder des ländlichen Raumes (Naturtheater Bauerbach); Kinder, Jugendliche und Erwachsene inszenieren gemeinsam ein Theaterstück (Pippi Langstrumpf), welches dann auf der Naturbühne Bauerbach insbesondere für Kinder (z.B. Kindergärten, Grundschulen) aufgeführt wird.
  2. Dörfer durch Musik verbinden (Kinder- und Jugendorchester Gleichamberg): Es werden verschiedene Orchester und Musikformationen der Region, unter Anleitung eines bekannten Orchesterleiters, zusammengebracht, ein gemeinsames Programm einstudiert und aufgeführt.
  3. Bauernhofdiplom (Thüringer Landfrauenverband, Ortsverein Förtha): Das „Bauernhofdiplom“ trägt zum Verständnis des bäuerlichen und ländlichen Lebens und seines Brauchtums insbesondere bei Kindern und Jugendlichen sowie der städtisch geprägten Bevölkerung bei. Es wird in den nächsten Jahren durch die verschiedenen Ortsvereinigungen zur Bereicherung von Dorffesten und ländlichen Veranstaltungen nachhaltig genutzt.
  4. Jugend musiziert für ihre Region (Blasmusikverein „Singertal“ Themar): Der Verein widmet sich der musikalischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen sowie der Förderung der Integration von Nachwuchsmusikanten in den Verein. Es sollen selbst organisierte Veranstaltungen in der Region wie Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche durch geführtwerden.
  5. Aufbau eines generationsübergreifenden Percussion-Ensembles (Verein Lerndorf-Trusetal): Mit einem Percussion- Ensemble, welches Bürger, Kinder und Jugendliche zusammenführt, werden verschiedene Veranstaltungen wie Tagesworkshops, monatliche offene Abende und mehrere öffentliche Auftritte (z.B. ein großer Auftritt mit Schulen, Kitas und Eltern) durchgeführt.
  6. Nachbau eines Werraprahms (Werratalverein Lauchröden): Der Nachbau dieses Flussschiffes wird durch einen Tischlermeister betreut und als Schulprojekt mit Jugendlichen realisiert. Der Prahm macht die regionale Geschichte an der Werra wieder erlebbar und wird in Zukunft viele Besucher von Dorf- und Flussfesten begeistern. Der Werraprahm wird ein Baustein des Projektes „Lebendige Brandenburg“ sein.

Mehr Informationen: www.doerfer-in-aktion.de

Siehe auch: